Kees Van Surksum

Ein Leben in der Gesellschaft ermöglichen

Mitten im Leben: dank psychosozialen Hilfsvereinen wie „HOI!“ oder „OhA“.

Seit 27 Jahren kümmert sich der Verein HOI! e.V. um Menschen mit psychischen Krankheiten, seelischen Behinderungen und Suchterkrankungen. Dabei geht es vor allem um das Thema Barrierefreiheit, wie die Geschäftsführerin Petra Ruf uns im Gespräch erklärt. 

1987, als die Psychosoziale Hilfsgemeinschaft HOI! e.V. gegründet wurde, sind psychisch kranke und seelisch behinderte Menschen manchmal jahrelang in der Klinik geblieben oder in einem Heim versorgt worden. Mitarbeiter des Kemptener Bezirkskrankenhauses und Angehörige gründeten den Verein, um ihnen eine Teilhabe am „normalen“ Leben in ihrer Gemeinde oder ihrem Stadtteil zu ermöglichen. Wie es viele überraschte, dass psychisch Kranke alleine wohnen und auch arbeiten können, wählte man den Allgäuer Ausruf der Überraschung als Namen: „Hoi!“ Dabei ist es gar nicht verwunderlich, dass diese Personen selbst-ständig leben können. Es geht eigentlich nur um Barrierefreiheit, um die selbstverständliche Teilhabe am Leben in der Gesellschaft, als Bürger mit Rechten und Verpflichtungen.

Doch. Aber wie bei körperlichen Behinderungen gibt es auch für psychisch Kranke und seelisch Behinderte Hindernisse, die wir abbauen müssen. Man kann zu einem Blinden nicht sagen „Schau halt“, und zu einem psychisch Kranken nicht „Pass dich halt an“. Viele unserer Klienten waren mit der Dauerbelastung im Alltag überfordert, haben ihre Arbeitsstelle verloren und sind letztendlich – ohne Arbeit, ohne Freunde, ohne Führerschein oder EC-Karte – an den Rand der Gesellschaft geraten.

HOI! unterstützt beim ambulant betreuten Wohnen in der eigenen Wohnung, bietet Alltagshilfe vor allem im Haushalt und in Arbeitsprojekten. Dazu haben wir ein Team aus 15 Männern und Frauen, die aus den unterschiedlichsten Berufen wie Sozialpädagogik, Ergotherapie oder Krankenpflege kommen. 38 Klienten nutzen derzeit das betreute Wohnen, 15 sind in den Arbeitsprojekten beschäftigt und rund ein Dutzend bekommt Alltagshilfe. In jeder Person steckt eine individuelle Persönlichkeit und eine Geschichte. Für  die meisten ist es wichtig, ihrem Tag Struktur zu geben, mit Frustrationen und Kritik umgehen zu lernen, Probleme zu lösen, Nein sagen zu lernen.

Die Arbeit im Wertstoffhof am Schuhmacherring oder in der vereinseigenen Dienstleistungsfirma gibt unseren Mitarbeitern zum einen die Möglichkeit zum Zuverdienst. Die meisten erhalten ergänzende Leistungen oder beziehen eine Erwerbsminderungsrente. Die Mitarbeiter, die meisten sind Kemptener Bürger, erfahren Wertschätzung, Teilhabe und Zugehörigkeit, also das, was wir heute unter Inklusion verstehen.

Unser Verein lebt von Mitgliedern und Ehrenamtlichen, von einem guten Bürger-Profi-Mix. Der Vorstand ist ehrenamtlich. Und natürlich suchen wir immer Helfer, die den Klienten beispielsweise beim Putzen, Einkaufen und Kochen zur Seite stehen, unentgeltlich oder gegen Bezahlung. Wir freuen uns aber auch, wenn jemand ins Theater oder in die Kirche geht und einen unserer Nutzer einlädt. Letztlich können freiwillige Bürgerhelfer etwas bieten, was Profis nicht können: „normale“ Begegnungen und Beziehungen, „normale“ Freizeitbeschäftigungen und damit einen Platz in einem Gemeinwesen, das Vielfalt und Anderssein akzeptiert. 

1987 war HOI! der erste Verein, der sich der Anliegen psychisch Kranker in der Stadt Kempten, den Landkreisen Oberallgäu und Lindau/Westallgäu angenommen hat. Mittlerweile gibt es im ganzen Allgäu mehrere Leistungserbringer – gemeinnützige Vereine genauso wie gewinnorientierte Unternehmen.

Nein. Die Betroffenen profitieren von der Angebotsvielfalt; sie können wählen. Manchmal nutzen sie auch mehrere Bausteine, zum Beispiel die Tagesstätte und das ambulant betreute Wohnen. Dann arbeiten wir mit den anderen Leistungserbringern zusammen. Neuerdings kooperieren wir intensiver mit den Kollegen aus der Suchthilfe: Zum 1. April haben wir die erste Wohngemeinschaft für Suchtkranke, die „WG Sulzbrunn“, geschaffen, nachdem die Fachklinik Römerhaus in Sulzbrunn geschlossen wurde. Dieses Angebot auszubauen, ist aktuell unser größtes Projekt für die Zukunft.

Logo HOI

 

 

Infos und Kontakt:
HOI! Psychosoziale Hilfsgemeinschaft e.V.
Stiftsgartenweg 10, 87439 Kempten
Tel.: 0831 27565, Fax: 0831 5206073
E-Mail: ruf@hoi-verein.de
Mehr Infos: www.hoi-verein.de

OhA – Psychosozialer Hilfsverein südliches Oberallgäu e.V.:
HOI! ist längst nicht mehr der einzige Verein im Allgäu, der sich um psychisch Kranke kümmert. Im südlichen Oberallgäu zum Beispiel hat im Jahr 2000 OhA-Geschäftsführerin Brigitte Neidhöfer. Neben ambulant betreutem Wohnen für psychisch Kranke und seelisch Behinderte bietet der Oberallgäuer Verein aber auch Besuchsdienste für alte Menschen an sowie zwei ganz besondere Zuverdienstprojekte: Unter dem Namen „ebbes“ betreibt OhA in Sonthofen ein Möbelhaus mit Transport- und Umzugsservice sowie ein Secondhand-Kaufhaus.

Weitere Informationen:
OhA, Psychosozialer Hilfsverein e.V.
Völkstraße 3, 87527 Sonthofen
Tel.: 08321 6076948, Fax: 08321 6076949
Erreichbarkeit: Montags von 13.30 bis etwa 15 Uhr oder nach Vereinbarung

0 Kommentare

  1. Es wurden bisher leider keine Kommentare verfasst. Seien Sie der Erste und teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Vielen Dank für Ihren Kommentar.
Unser Redaktionsteam prüft alle Beiträge und gibt sie frei, dies erfolgt während den Bürozeiten von Montag bis Freitag und kann daher einige Zeit in Anspruch nehmen.
Vielen Dank für Ihre Geduld, ihre AllgäuStrom Partner bei der allgaeustrom.de!

Veröffentlichungen nach REMIT

Markttransparenz Veröffentlichung gemäß REMIT AllgäuStrom veröffentlicht an dieser Stelle Meldungen zur Markttransparenz. Damit erfüllen wir die Anforderungen der Verordnung über die Integrität und Transparenz des Energiegroßhandelsmarkts (englisch: Regulation in Wholesale Energy Market Integrity and Transparency, kurz REMIT, Verordnung (EU) Nr. 1227/2011). Derzeit liegen keine Insider-Informationen gemäß Art. 4 (1) in Verbindung mit Art. 2 […]